image

IPL – detaillierte Informationen rund um die Variante für die dauerhafte Haarentfernung

IPL ist der wichtigste Begriff, wenn es um die dauerhafte Haarentfernung geht. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Begriff? Wie funktioniert die Methode und welche Möglichkeiten gibt es im IPL-Bereich? Damit du dir ein besseres Bild von der Methode an sich, den Unterschieden der Geräte und der Differenzierung zum Laser machen kannst, gehen wir für dich ins Detail.

Was ist IPL?

Die Abkürzung IPL wird eingesetzt, wenn von einem „Intense Pulsed Light“ gesprochen wird. Übersetzt bedeutet dies nichts anderes, als dass hier ein intensives und pulsierendes Licht eingesetzt wird. Über ein spezielles Gerät werden dabei kurze und intensive Lichtblitze in die Wurzel deiner Haare geleitet. Dafür greift das Licht auf die Farbpigmente zurück, die sich in jedem einzelnen Haar befinden. In der Wurzel selbst erfolgt die Umwandlung des Lichts in Wärme. Bis zu diesem Punkt ähneln sich IPL und auch Laser stark. Ein besonderer Unterschied ist jedoch, dass bei der IPL-Methode mehrere Spektren von Licht zum Einsatz kommen. Dadurch ist es möglich, größere Flächen zu bearbeiten. Bei der Laser-Behandlung wird das Licht von einer bestimmten Wellenlänge emittiert.
 
So wird bei IPL mit Licht gearbeitet, dessen Wellenlänge bei 600 bis hin zu 950 nm liegt. Wie hoch die Wellenlänge genau ist, hängt von dem Gerät ab, das zum Einsatz kommt. Entwickelt wurde nun ein System, das den IPL-Bereich noch deutlich verbessern soll. Hier wird vom Intensed-Pulsed-Light-Ellipse-System gesprochen. Das hochenergetische Licht wird durch einen Applikator auf die Haut aufgebracht. Durch die Nutzung verschiedener Spektren und den Einsatz von einer Gel-Schicht dringt das Licht in die Haut ein. Es erfolgt der Transport über das Melanin zum Follikel. Hier werden Haarwulst und Follikel verödet. 
 
Interessant zu wissen ist, dass IPL nur bei Haaren wirken kann, die sich in der Wachstumsphase befinden. Dies ist nie bei allen Haaren auf dem Körper zeitgleich der Fall. In Bezug auf die komplette Körperbehaarung kann man sagen, dass ungefähr ein Drittel der Haare sich zeitgleich in der Wachstumsphase befindet. Das ist der wichtigste Grund, warum es notwendig ist, mehrere Behandlungen mit der IPL-Methode durchzuführen.

Was passiert bei der Methode?

In deinen Haaren befinden sich Melaninzellen. Ein bestimmtes Spektrum beim Licht wird durch diese Zellen absorbiert. Dadurch wird das Licht in Wärme umgewandelt. Bei diesem Vorgang entstehen Temperaturen von bis zu 72 Grad, die bis an die Haarwurzel durchdringen. So kommt es zu einer selektiven Zerstörung der Wurzel sowie einer Verödung. Die Haare wachsen dann nicht mehr nach. Durch diese Funktionsweise gibt es jedoch auch den Nachteil, dass die Methode nicht für jeden Haartyp eingesetzt werden kann. Wenn du beispielsweise sehr helle Haare und eine sehr helle Haut hast, ist es möglich, dass die IPL-Methode nicht wirkt. Helle Haare sind ein Hinweis darauf, dass sich in den Haaren nur wenig Melanin befindet. Ein starker Kontrast zwischen der Farbe deiner Haut und deinen Haaren ist besonders gut. So kann die Lichtenergie optimal umgesetzt werden. Daher prüfen wir vor Ort bei einem Beratungsgespräch erst einmal genau, welcher Haartyp du bist.

Welche Geräte gibt es?

Haarentfernung in den eigenen vier Wänden ist schon seit vielen Jahren ein Thema. Einen neuen Trend haben die IPL-Geräte für zu Hause gesetzt. Heute ist die Auswahl an Geräten groß. Hersteller, wie Phillips und Braun, bringen immer wieder aktuelle Modelle auf den Markt. Dabei ist wichtig zu wissen: Haushaltsgeräte bringen deutlich geringere Spektren und Impulse mit sich und sie erreichen auch nur geringere Temperaturen die Haarwurzel. Es kommt hier daher nicht zu einer fachgerechten Verödung, sodass eine dauerhafte Haarentfernung mit den Geräten nicht durchgeführt werden kann. Zwar ist es möglich, dass mit einem guten Gerät die Haare bei einer regelmäßigen Anwendung mehrere Wochen brauchen, bis sie wieder durch die Haut kommen. Erfahrungsberichte zeigen jedoch, dass bei keiner regelmäßigen und dauerhaften Anwendung mit den Geräten das Haarwachstum schon bald wieder zu sehen ist.
 
Das ist jedoch nicht die einzige Schwierigkeit. Gerade bei den Geräten für den Hausgebrauch gibt es einige Risiken. So hat bereits 2016 die Ärztezeitung auf diese Gefahren hingewiesen. Durch eine fehlerhafte Anwendung kann es zu einer Unterdosierung kommen. In diesem Fall würden deine Haare nicht ausfallen, sondern nur ihre Farbe verlieren und grau werden. Stellst du das Gerät zu hoch ein, sind Verbrennungen keine Seltenheit. Zudem erhöht sich das Risiko für Hautkrebs.
 
Neben den Geräten für den Hausgebrauch, die meist nur sehr geringe Spektren erreichen, gibt es semi-professionelle Geräte, die beispielsweise in Kosmetikstudios zum Einsatz kommen. Sie decken ein größeres Spektrum als die Geräte für den Heimgebrauch ab, verfügen jedoch über keine medizinische Zertifizierung.
 
Den dritten Bereich stellen die Geräte dar, die von Medizinern und ausgebildeten Experten verwendet werden dürfen. Es handelt sich dabei um medizinisch zertifizierte Geräte, wie auch der Ellipse Sirius, den wir verwenden. Die Zertifizierung erfolgt auf der Basis der Vorschriften, die durch die ECC Medical Device zusammengestellt werden. Bei der professionellen Haarentfernung hast du gleich mehrere Vorteile. Du wirst direkt beim Experten behandelt. Dieser kann einschätzen, mit welcher Intensität bei dir gearbeitet werden muss, ob eine Haarentfernung überhaupt funktioniert und mit welchen Kosten du rechnen musst. Zudem ist dies die einzige Möglichkeit einer dauerhaften Haarentfernung.

Was bedeutet „dauerhafte Haarentfernung“ eigentlich genau?

Wenn von einer dauerhaften Haarentfernung gesprochen wird, gehst du wahrscheinlich davon aus, dass die Haare nie wieder wachsen. Ganz so einfach ist es jedoch nicht. Jeder Mensch hat rund 5 Millionen Follikel am Körper. In einer Lebensphase sind etwa 1 Million der Follikel aktiv. Nur diese können auch behandelt werden. Interessant zu wissen ist, dass sich Haarwurzeln wieder neu bilden können. Gehst du also mit einem Epilierer an deine Haare und entfernst sie mit Wurzel, ist das keine dauerhafte Haarentfernung. Bei der IPL-Methode wird das Wachstum des Follikels selbst gestört. Dies ist die einzig wirksame Methode, um es dauerhaft zu stoppen. Da jedoch nur die Follikel bearbeitet werden können, die sich in einer aktiven Lebensphase befinden, ist es möglich, dass irgendwann neue Follikel aktiv werden. Hierfür gibt es verschiedene Auslöser, wie einen Wechsel der Hormone, möglicherweise durch die Wechseljahre oder auch durch eine Erkrankung.
 
Für den Begriff der dauerhaften Haarentfernung gibt es eine Definition, die durch die Food and Drug Administration USA, kurz auch als FDA bekannt, herausgegeben wurde. So verweist die FDA darauf, dass von einer dauerhaften Haarentfernung dann gesprochen werden kann, wenn es sich um eine signifikante Reduktion der Haare in einem Zeitabschnitt handelt, der über einen Haarzyklus hinausgeht.