Bart und Bartkorrektur – die wichtigsten Fakten rund um den Bart

Er ist das wichtigste Accessoire des Mannes – der Bart. Entweder man(n) hat ihn oder man(n) möchte ihn nicht. Wusstest du, dass 45 % der Männer in Deutschland einen Bart tragen? Dabei sind die Varianten ganz besonders vielseitig. Vom Spitzbart bis hin zum Vollbart ist alles dabei. Aber auch der Anteil der Männer, die sich der täglichen Rasur unterziehen, ist groß. Du möchtest noch mehr über den Bart erfahren? Wir haben die interessantesten Fakten und Hinweise zusammengetragen.

Bart ist in – warum Männer so gerne einen Bart tragen

Wie lange fällt dir schon auf, dass „oben ohne“ beim Mann irgendwie nicht mehr im Trend zu sein scheint? Die Antwort auf diese Frage ist interessant, denn sie wird bei jedem Mann anders ausfallen.
Tatsächlich wirst du auf Bartträger vermutlich erst achten, seit du dich selbst mit dem Thema beschäftigst. Dennoch zeigt sich in der Vergangenheit ein echter Trend dazu, sich die Haare im Gesicht stehen zu lassen. Dabei ist ein ungepflegter Bart jedoch ein No-go. Stattdessen legen Männer großen Wert darauf, viel Zeit in die Bartpflege zu investieren. Denn nur ein gepflegter Bart ist auch ein guter Bart.

Doch warum tragen Männer eigentlich so gerne einen Bart? In Großbritannien sind Forscher dieser Frage mit einer kleinen aber feinen Studie auf den Grund gegangen. Das Ergebnis dürfte nicht unbedingt überraschen: Männer möchten Dominanz ausstrahlen. In der Studie zeigte sich, dass Männer mit einem Bart und einer tiefen Stimme eine eher dominante Ausstrahlung haben. Auch in Bezug auf die Evolution macht das durchaus Sinn. So war schon in früheren Zeiten der Bart ein Zeichen für den Stand eines Mannes in der Gesellschaft. Je mehr Bart, desto mehr Dominanz. Auch wenn diese fast schon archaischen Einstellungen auch heute noch ein wenig in den Trend hineinspielen, hat der Bart aber auch einfach einen besonderen Charme.

Während es früher jedoch üblich war, die Haare einfach wild wachsen zu lassen, sind Männer heute mit Freude dabei, jedes unpassende Härchen zu entfernen, den Bart zu stutzen, ihn zu hegen und zu pflegen. Accessoires und Pflegemittel für Bartträger boomen und ganz besonders dürfte sich auch die Industrie der Rasierer und des Zubehörs freuen.

Die Rasur als wichtige Hilfe für einen Mann

Wusstest du, dass ein Barthaar pro Tag rund 0,4 mm wächst? Das mag erst einmal nicht viel klingen. Wenn du dir jedoch über die gestern noch frisch rasierte Haut fährst, stellst du schnell fest, dass sich schon am nächsten Tag wieder stoppeln zeigen – und die kannst du nicht nur fühlen, sondern auch sehen. Pro Jahr wachsen deine Barthaare also rund 9 cm. Dazu bekommen sie allerdings kaum Gelegenheit, denn gut 55 % der deutschen Männer rasieren sich komplett, von den Bartträgern nimmt ein Teil ebenfalls Bartkorrekturen mit dem Rasierer vor.

Dabei wird vor allem auf die Nassrasur zurückgegriffen. Allerdings ist diese, ebenso wie die Trockenrasur, für die Haut nicht die beste Wahl. Gerade im Gesicht ist die Haut sehr empfindlich.

Hautirritationen sind keine Seltenheit, wenn du täglich oder auch alle paar Tage mit dem Rasierer zu Werke gehst. Zwar gibt es dafür hautberuhigende Lotionen. Vielleicht hast du aber auch selbst schon festgestellt, dass deine Haut nach der Rasur gerötet und empfindlich ist. Bei der Rasur selbst kann es zudem zu kleinen Schnitten kommen. Diese bluten stark und bilden immer eine mögliche Grundlage für Infektionen. Immerhin 20 % der Männer schneiden sich bei der Rasur sogar regelmäßig. Auch eingewachsene Haare sind bei der Rasur keine Seltenheit. Es bilden sich kleine Pickel, die Schmerzen bereiten und nicht wirklich gut aussehen.

Neben den Nebenwirkungen, die eine Rasur mit sich bringen kann, finden wir aber auch noch diesen Fakt sehr spannend: Ein Mann verbringt rund 3.000 Stunden seines Lebens damit, sich zu rasieren. Das sind fast fünf Monate. Mit dieser Zeit könntest du auch etwas Besseres anfangen.

Haare im Gesicht – nicht nur der Bart wird rasiert und getrimmt

Wenn von Gesichtshaaren bei einem Mann gesprochen wird, ist damit normalerweise immer der Bart gemeint. Allerdings zeigen sich auch noch in anderen Bereichen des Gesichts Haare – und diese sind dort unerwünscht. Augenbrauen, die sich ihren eigenen Weg suchen, Nasenhaare, die schmerzhaft mit der Pinzette entfernt werden und die klassischen Haare in den Ohren – je älter Männer werden, desto mehr sprießt es im Gesicht. Falls es dich nerven sollte, ständig zum Trimmer oder der Pinzette zu greifen, kannst du dir die unerwünschten Haare auch mit der dauerhaften Haarentfernung beseitigen lassen. Nie wieder Haare, die auf der Nase wachsen und Deine Partnerin irritieren oder die nervigen dunklen Stoppeln am Ohr? Das ist normalerweise innerhalb von wenigen Sitzungen möglich.

Gerade das Gesicht ist einer der Bereiche, der bei der dauerhaften Haarentfernung zu den wichtigsten Arealen gehört – und das gilt nicht nur für den Mann. Auch Frauen leiden unter Gesichtsbehaarung im Bereich von Kinn und Oberlippe. Die schmerzarme Behandlung bei der dauerhaften Haarentfernung zeigt schnell Ergebnisse und bringt damit auch eine ganz neue Lebensqualität mit sich.

Bartentfernung und Bartkorrektur mit der dauerhaften Haarentfernung

Du weißt nun, wie schnell deine Barthaare wachsen, wie oft du dich rasierst und wie viel Lebenszeit dich das eigentlich kostet. Du kennst die Gefahren für deine Haut und auch den Fakt, dass ein Bart richtig gepflegt werden möchte. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie es wäre, nicht ständig die Koteletten in Form bringen zu müssen? Oder wie viel Zeit du sparen könntest, wenn du den Halsbereich nicht alle zwei Tage rasieren musst, um die ersten Schatten der nachwachsenden Haare zu entfernen?

Die dauerhafte Haarentfernung in unserem Institut ist auch für Männer geeignet, die auf der Suche nach einer Möglichkeit sind, eine Bartkorrektur vornehmen zu lassen, die dauerhaft anhält. Dabei geht es nicht nur darum, den Bart ganz zu entfernen. Diese Möglichkeit besteht natürlich. Vielleicht stören dich in deinem Gesicht oder auch am Hals jedoch nur einige Bereiche, an denen du gut auf die Barthaare verzichten könntest. Auch die Behandlung von kleinen Arealen ist möglich. Bei einer ersten Beratung erzählen wir dir mehr über die Möglichkeiten, die es für die Bartentfernung und die Bartkorrektur gibt und können dir Empfehlungen aussprechen.